• 112-MeshPlane.jpg
  • 341-IMG_6975.JPG
  • 348-37727484_1852792288117037_7020424937835855872_n.jpg
  • 415-IMG_7815.JPG
  • 447-4.jpg
  • Endbild_DLK_aus_LF20DLK_Video.jpg
  • IMG_0108.jpg
  • IMG_0358.JPG
  • IMG_0665.JPG
  • IMG_2877.JPG
  • IMG_4526.JPG
  • IMG_4931.JPG
  • IMG_5357.JPG
  • Unbenannt.jpg

Jahreshauptversammlung vom 11.08.2021

Am 11.08.2021 hat nun mit sechs Monaten Verspätung unsere Jahreshauptversammlung stattgefunden. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wurden so wenig Einladungen wie möglich verteilt, auch wenn wir in der Fahrzeughalle bei geöffneten Toren und optimaler Durchlüftung die Versammlung abgehalten haben.

Es waren insgesamt 57 Aktive der Feuerwehr vor Ort. Mit besonders großer Freude haben wir auch unseren Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr und die Kameraden aus der Ehrenabteilung begrüßt. Weiterhin begrüßt wurden unser Bürgermeister Lars Winter und die Leiterin des Ordnungsamtes Birte Taube.

Nach einer Trauerminute für unseren im letzten Jahr verstorbenen Ehrenwehrführer Henning Böhrens verlaß unser Wehrführer Kai Böhrens den Jahresbericht für das Jahr 2020. So spielte Corona bei uns auch eine entscheidende Rolle. Am 25.03.2020 konnten wir noch einen Dienstabend durchführen, dann war über vier Monate Pause. Die Aktiven wurden in zwei Gruppen eingeteilt, die an ungeraden oder geraden Tagen in den Einsatz gefahren sind. So sollte sichergestellt werden, dass bei einem Coronafall von einem Kameraden immer noch genügend andere Kameraden im Einsatzfall zur Verfügung stehen. Glücklicherweise kam es bisher nicht zu so einer Situation.

Es wurden insgesamt 127 Einsätze in 2020 abgearbeitet, im Vergleich zu den Vorjahren war dies weniger als sonst. Davon waren 41 Brandeinsätze, 78 Technische Hilfe und 8 Fehlalarme einer Brandmeldeanlage. Es konnten insgesamt 21 Menschen gerettet werden. 

Besonders in Erinnerung blieben die Einsätze, als es in der Nikolaikirche gebrannt hat und als am 7. Juni innerhalb von zwei Stunden die Feuerwehr zwei Mal per Sirene alarmiert wurde und beide Einsätze parallel abgearbeiet werden mussten. Bei dem ersten Einsatz wurden wir zur Löschhilfe gerufen, bei zweiten Einsatz mussten wir dadurch Löschhilfe aus anderen Orten anfordern. 

Trotz Corona konnten noch sieben Lehrgänge besucht und an sechs Terminen Brandschutzerziehung durchgeführt werden. Im Juni konnten wir das neue LF KatS in Empfang nehmen, welches der 8. Feuerwehrbereitschaft zugeordnet ist und durch uns im Katastrophenfall personell besetzt wird. Im Gegenzug dürfen wir das Fahrzeug im alltäglichen Dienst nutzen. Dadurch haben wir einen unglaublich guten Fahrzeugpark und wir können bei einem Brand mit vier (!) wasserführenden Fahrzeugen ausrücken. Ein Dank geht hier an die Stadtverwaltung und die Stadtvertreter. Aber auch an die benachbarten Gemeinden, mit denen die Stadt Plön das HLF im Rahmen des Feuerlöschverbandes Groß Plön angeschafft hat. Und auch dem Kreis Plön, der uns oben genanntes Fahrzeug anvertraut.

Aktuell haben wir folgende Mitgliederzahlen:

Jugendfeuerwehr 14

Aktiver Dienst: 76

Zweitmitgliedschaft im Aktiven Dienst: 5

Ehrenabteilung 13

Fördermitglieder: 589

Gerade bei den Fördermitgliedern wünschen wir uns einen Zuwachs. So sind nur ca. 6% der Plöner bei uns Mitglied. Dabei ist es ein ganz einfacher Weg uns zu unterstützen. Sie müssen einmalig einen Mitgliedsantrag ausfüllen und wir kümmern uns um den Rest. Durch Ihre Beiträge werden beispielsweise Veranstaltungen zur Kameradschaftspflege und Teambildung bezahlt oder Material angeschafft, welches uns bei Einsätzen sinnvoll unterstützt, aber keine Normbeladung für unsere Fahrzeuge ist. Wer Fördermitglied werden möchte, nimmt gerne mit uns Kontakt auf.

Unser Wehrführer Kai Böhrens schloss seinen Jahresbericht mit einem großen Dank an alle Kameraden der Wehr für ihren Einsatz im letzten Jahr unter diesen erschwerten Bedingungen.

Der Jugendfeuerwehrart Harmut Flindt zeigte in seinem Rückblick auf, dass noch und auch trotz Corona bei verschiedenen Turnieren wie Volleyball oder Kin-Ball erfolgreich teilgenommen worden ist. Ebenso konnten erfolgreich Prüfungen in der Jugendflamme 1 und 2 sowie für die Leitungsspange abgenommen werden. Da es für Hartmut seine letzte Jahreshauptversammlung in dieser Funktion war, hat er einen Rückblick auf die vergangenen Jahre geworfen und sich tränenreich von "seinen" Kameraden aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet.

 

Weiter ging es mit Wahlen, die folgendermaßen augingen:

Grupppenführer der 5. Gruppe: Yannick Weber

Gruppenführer der Reserve: Horst Stüwe

Schriftwart: Lina Beuck

Kassenwart: Leif Paulsen

Jugendfeuerwehrwart: Thorben Bull

 

Befördert wurden:

Sebastian von Baudissin Oberfeuerwehrmann

Hauke Dettmers Löschmeister

Lina Beuck: Hauptfeuerwehrfrau ***

Es konnten an diesem Abend auch sechs Kameraden in den Aktiven Dienst aufgenommen und verpflichtet werden. Weiterhin haben drei Kameraden das Anwärterjahr begonnen.

Auch gab es diverse Ehrungen:

10 Jahre

Mika Schmidt und Yannick Weber

 

20 Jahre

Dennis Borchardt

Tim Graepel

Andreas Jess

Stefan Jess

Michael Schlue

 

30 Jahre

Sven Stüwe

 

40 Jahre

Jörg Schröder und Rüdiger Stramm

 

50 Jahre

Ingo Patalong

 

60 Jahre

Heinz Jehring

Ehrung für 60 Jahre Heinz Jehring (Mitte) und 50 Jahre Mitgliedschaft Ingo Patalong (rechts)

Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande

Heinz-Jörg Weck

 

Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande

Rüdiger Stramm

Kai Böhrens

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden einige Kameraden verabschiedet oder versetzt. So hat Andreas Möller seine Zweit-Mitgliedschaft in Plön beendet, steht aber seiner Wehr in seinem Heimatdorf weiterhin tatkräftig zur Verfügung. Michael Schlue wechselt nach Erreichen des entsprechenden Alters in die Reservegruppe. Harmut Flindt gibt sein Amt als Jugendfeuerwehrwart in neue Hände. Hauke Carstensen wurde als Gruppenführer der 5. Gruppe verabschiedet, er bleibt weiterhin aktives Mitglied.

Ein besonderer Abschied war der von Peter Daniel, der nach 52 Jahren im Aktiven Dienst nun aufgrund seines Alters in die Ehrenabteilung wechseln muss. 1969 ist Peter in die Feuerwehr Lebrade eingetreten, nach einem Wechsel nach Ascheberg kam später er zu uns nach Plön in die Wehr. 18 Jahre lang war er auch Zugführer in der 8. Feuerwehrbereitschaft und somit im Katastrophenfall der direkte Vorgesetzte der beteiligten Plöner Kameraden. Peter gab auch einen kleinen Rückblick auf seine aktive Zeit und vor allem wie alles anfing und das Feuerwehrwesen vor 50 Jahren aussah. Sein Wunsch nach Kameradschaftspflege, die er immer groß geschrieben hat, werden wir weiter führen....

... so war danach die Versammlung beendet und es ging zum gemütlichen Teil über, bei man sich bei einem Kaltgetränk und einem Stück Fleisch oder Wurst mit Kameraden unterhalten konnte. So hat man mit manchen Personen tatsächlich vor 15 Monaten das letzte Mal in Ruhe nach einem Dienstabend klönen können.

 

Wir blicken positiv gestimmt in die Zukunft mit einem großen Fuhrpark, gutem und gut gepflegtem Material sowie vielen Mitgliedern im Aktiven Dienst, deren Anzahl sich 2021 hoffentlich noch weiter steigern wird.

 

Weitere Bilder sind in der Galerie zu finden.

Spiele - Dienstabend am 28.07.2021

Am 28.07.2021 gab es mal wieder einen Spiele - Dienstabend zur Auflockerung. Insgesamt mussten die drei Teams sieben Aufgaben lösen. Dies waren Feuerwehrknoten knoten, schnell umziehen, Eierlaufen nach Art der Feuerwehr (also mit dem Spreizer ein Ei von einer Pylone zur nächsten Pylone bringen), Golfbälle durch einen Schlauch führen, ein Wurfspiel, diverse Armaturen aus dem Feuerwehrauto miteinander verbinden und 120 Meter Schlauch verlegen. Alles natürlich auf Zeit, denn im Einsatz geht es auch um jede Minute. Und gleichzeitig mussten sich die anwesenden Kameraden auch neuen Aufgaben stellen und unter (Zeit-)Druck lösen.

Eine tolle Abwechslung für alle Anwesenden mit viel Lachen und guter Stimmung! Am Ende haben alle Teams zur Belohnung diverses Naschzeug bekommen. Vielen Dank an die Führungsebene für diesen tollen Dienstabend!

Weietere Bilder sind in der Galerie (siehe hier) zu finden.

 

Besuch im Brandcontainer Teil 2

Am 5. Juli 2021 war die zweite Gruppe der Plöner PA-Träger in der feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz, um im Container zu üben. PA steht für Pressluftatmer und es sind die Personen, die mit einem Atemschutzgerät zum Feuer vordringen dürfen.

Ziele der Übungen in einem Brandcontainer sind beispielsweise das Gewöhnen an heiße Temperaturen, Erkennen der Einsatzgrenzen, Einüben von Rettungsmöglichkeiten, richtiges Verhalten im Einsatzfall und besonders wichtig, dass die einzelnen Atemschutzgeräteträger die eigene physische und psychische Leistungsfähigkeit unter kontrollierten Bedingungen kennenlernen.

Wie schon wenige Wochen zuvor gab es eine theoretische Einführung, danach gemeinsames Üben der richtigen Löschtechnik im Container bzw. in einem geschlossenen Raum und das Üben im Container, der brennt.

Weitere Bilder von diesem Abend können auch in der Galerie gefunden werden.  Ein ausführlichen Bericht vom ersten Besuch im Container mit Bildern kann über diesen Link gefunden werden.

 

Dienstabend Technische Hilfe am 16.06.2021

Seit einiger Zeit dürfen wir als Feuerwehr auch wieder Dienstabende in Präsenz durchführen und nicht nur online (siehe hier). Nachdem wir bei den bisherigen Dienstabenden Themen wie den Löschangriff, Arbeit mit der Drehleiter und der vierteiligen Steckleiter sowie Einsetzen des Bootes bei einem Wassereinsatz geübt hatten, wurde nun der erste Dienstabend im Bereich Technische Hilfe durchgeführt. Die Gruppenführer der ersten und vierten Gruppe, Martin Flindt und Julian von Brocke, arbeiteten diesen Dienstabend aus.

Auf dem HLF und dem RW haben wir die meisten Gerätschaften für die Technische Hilfeleistung. Diese Geräte wurden demonstriert und alle anwesenden Feuerwehrleute konnten selbst Hand anlegen und den Umgang mit den Geräten in Ruhe üben, sodass die Handgriffe im Einsatzfall zügig und fehlerfrei funktionieren. Der Fokus wurde dabei auf die Geräteablage gelegt. So haben wir beispielsweise für Verkehrsunfälle Planen auf den Fahrzeugen, auf denen wir die benötigten Materialien bei einem Verkehrsunfall ablegen. Dabei ist auf der Plane einzelnd aufgeführt, was wir benötigen. So haben wir alles in der Nähe der Unfallfahrzeuge und haben einen zentralen Platz, wo wir alles wieder ablegen, wenn wir es nicht benötigen.

Ein wieder spannender Dienstabend endete mit dem Beladen der  Fahrzeuge wieder und die Freude auf die kommenden Dienstabende ist ungebrochen. Weiterhin sind wir von der Feuerwehr in zwei Gruppen aufgeteilt, die sich auch getrennt zu den Dienstabenden trifft.

Weitere Bilder vom Dienstabend können in der Galerie gefunden werden.